24. März 2020

#AllefürAlle

Ge·mein·schaft[1]

/Gemeínschaft/

Substantiv, feminin [die]

  1. [ohne Plural]

das Zusammensein, -leben in gegenseitiger Verbundenheit

  1. Gruppe von Personen, die durch gemeinsame Anschauungen o. Ä. untereinander verbunden sind

 

In diesen Tagen der Corona-Pandemie spüren wir alle, wie etwas wegbricht, was für uns das Leben ausmacht – Geselligkeit, Beisammensein, der Umgang miteinander. In dieser Zeit wird uns aber auch bewusst, wie viel Verantwortung wir füreinander tragen und wie gerne wir zusammenhalten, wie wichtig die Gemeinschaft für das Individuum ist und das Individuum für die Gemeinschaft.

Unsere Verbundenheit zueinander zeigen wir diesmal nicht durch Zusammensein, sondern durch Distanz. Angela Merkels Worte nehmen wir uns zu Herzen: „Im Moment ist nur Abstand Ausdruck von Fürsorge“.

Wir schützen uns und wir schützen unsere Lieben und unsere Mitbürger, indem wir Abstand nehmen und verantwortungsbewusst handeln. Wir sind ein Teil eines Ganzen und das Ganze ist ein Teil von uns – vor allem im Zuge der Globalisierung merken wir, wie sehr wir miteinander vernetzt sind, wie abhängig voneinander und auch wie verwundbar wir sind.

Wir zeigen heute mehr denn je Solidarität und Dankbarkeit, für alle, die Überstunden leisten um uns die bestmögliche medizinische und infrastrukturelle Versorgung gewährleisten zu können, für alle, die ein höheres Risiko tragen einen schweren Krankheitsverlauf durchmachen zu müssen, für alle, die erkrankt sind, für alle, die in wirtschaftliche Schwierigkeiten gekommen sind und für alle, die einsam sind.

Wie können wir uns gegenseitig helfen, unterstützen und aus der Krise einen bunten Strauß an Chancen mit in die Zukunft nehmen? Eine kleine Anregung bietet >> diese Liste der Social Entrepreneur Szene.

 

Wir sind #AllefürAlle.

 

[1] Definition von „Gemeinschaft“ über Google