17. Juni 2019

6. Immobilienforum Berlin

Beim 6. Immobilienforum in Berlin am 17.06.19 traf sich ein Großteil der Immobilienbranche um mit Vertretern des Senats, der Wissenschaft und der Berliner Immobilienwelt aktuelle Herausforderungen und Perspektiven zu evaluieren. Vor allem die Themen rund um den digitalen Wandel und Paradigmenwechsel in der Gesellschaft standen im Mittelpunkt des Forums. Im Laufe der Veranstaltung wurden Visionen für die Hauptstadt vorgestellt, Zahlen und Trends zum Wohnimmobilienmarkt vor allem in Hinblick auf die Nachfrageentwicklung präsentiert sowie spezielle Projektideen und innovativer Wohntrends vorgestellt.

Auch Senatorin Katrin Lompscher hielt eine Präsentation zum Thema „Gemeinwohlorientierter Wohnungsbau: Wie kann Wohnungsbau in Berlin bezahlbar bleiben?“ und stellte die Besonderheiten des Stadtentwicklungsplans Wohnen 2030 vor – eine integrierte Stadtentwicklungsplanung. Ihr Ziel ist es, 50 Prozent des dringend benötigten Wohnungsneubaus bis 2030 gemeinwohlorientiert zu gestalten. Neubaupotentiale liegen laut des StEP 2030 vor allem bei 14 neuen Stadtquartieren und Wohnungsneubaupotentialen ab 200 Wohneinheiten, die vor allem in der Weiterentwicklung bestehender Siedlungen verortet sind. Dringenden Handlungsbedarf sieht Frau Senatorin Lompscher in der Ausweitung der sozialen Wohnraumförderung und der Stärkung gemeinwohlorientierter Akteure im Wohnungsbau.

Die gemeinwohlorientierte Joanes Stiftung unterstützt diese Ansicht und sieht darin ein wichtiges Signal an die Stadt, Unternehmen und die Zivilgesellschaft.